,,Klingende Weihnacht“ in St. Kunibert 2019

Glockenläuten erklang um 20.00 Uhr in der stimmungsvoll ausgeleuchteten St. Kunibert Kirche in Büderich, in die wir unsere Zuhörer am 27.12.19 zu unserem Konzert ,, Klingende Weihnacht“ einluden.
Nach der Begrüßung durch Pastor Kutrieb nahm der Chor Aufstellung auf den Stufen vor dem Altar und umrahmte somit seinen Chorleiter Wolfgang Bitter am E-Piano sowie das 5-köpfige Streicherensemble mit Thomas Büttner am Cello.
Begleitet von den Instrumentalisten startete das musikalische Programm mit einem Titel von John Rutter, der zweifelsohne am bekanntesten für seine Weihnachtswerke ist. Emotional, bedächtig und bewegend beschreibt Rutter die Geburt Christi und die Liebe, die die Jungfrau Maria ihrem Sohn gegenüber empfindet in dem Stück ,,Candlelight Carol“.
Danach folgten zwei rhythmische traditionelle Weihnachtslieder: ,,Immer wenn es Weihnacht wird“ und ,,Engel haben Himmelslieder angestimmt“, die der Chor a-capella vortrug.
Es folgte ein instrumentaler Teil in dem die Streicher einen Kanon von Pachelbel spielten. Im Anschluss daran durften sich die Zuhörer zurücklehnen, als Thomas Büttner gemeinsam mit Wolfgang Bitter am Piano eine ,,Meditation“ von J.Massenet und das ,,Ave Maria“ von G.R. Caccini sehr einfühlsam und ergreifend darboten.
Bei dem Titel ,, O holy night“ (Satz: A.Adam/D.Buck) präsentierten 7 Sopranistinnen den Solo-Part oben von der mit Kerzen beleuchteten Empore des Chorraumes und ließen ihre Stimmen über die Köpfe des Chores und der Zuhörer durch den Kirchenraum erklingen. Das rührte, bei dankbarer Akustik, den ein oder anderen Gast zu Tränen.
Nach zwei weiteren Titeln für Streicher (Swing low und Tochter Zion), folgten für den Chor der zweite Liedbeitrag mit einem weiteren Titel von Rutter ,,Die wunderbarste Zeit“ und einem schwungvollen Satz von L. Maierhofer ,,Fröhliche Weihnacht überall“, wobei im Anschluss daran wieder die Instrumente Cello und Piano zusammen erklangen und das Publikum mit einem romantischen Duett von M. Schmitz und einer eigens für dieses Konzert erarbeiteten Komposition unseres Chorleiters mit dem Titel ,,Sternennacht“ verzaubert wurden. Einfühlsam erzählten die Musiker mit ihren Instrumenten vom Wunder der Heiligen Nacht. Viele Zuhörer lauschten den wunderbaren Klängen mit geschlossenen Augen, um die Musik zu genießen und in sich aufzunehmen.

Im dritten Liederblock erklangen die Stimmen der happy voices dann, als sie die Titel ,,The present“ von R.A. Reid mit Torsten Tiebe als Solist sowie ,,Weihnacht, frohe Weihnacht“ aus 3 Nüsse für Aschenbrödel erklingen ließen.
Den Höhepunkt und zugleich Abschluss des Konzert erlebten die rund 200 Gäste mit dem Stück von D. Forrest ,,Silent Night“ bei dem die musikalische Begleitung von Piano und Streichern übernommen wurde und die ersten 30 Takte instrumental in das Lied einführten, das leicht und leise beginnt und sich mit einer wunderschönen Überstimme bis ins ,,fortissimo“ aufbaut, um dann am Ende wieder in der Stille auszuklingen. Musik, bei dem das Publikum den Atem anhielt und auch der Chor mit den Instrumentalisten sich mit der Aufführung dieses Titels selber ein Geschenk machte.

Nach dem überwältigen Applaus am Ende des Konzertes folgten Dankesworte unseres Vorsitzenden Volker Rothhöft und gemeinsam mit allen Anwesenden erklang zum Schluss ,,O du fröhliche“ mit Überchor als Satz von Gustav Biener.
Das begeisterte Publikum forderte noch eine Zugabe, so dass wir das Stück ,,Candlelight Carol“ noch ein weiteres Mal singen durften. Am Ende des 1,5 -stündigen Konzertes war das überwältigende Feedback der Zuhörer: ,, Ihr habt uns wirklich 90 Minunten Zeit für Besinnlichkeit geschenkt! Es war wunderbar!“

Schreibe einen Kommentar